Seminare – Führung und Wahrnehmung – Interaktion mit Pferden

Führung und Wahrnehmung – Interaktion mit Pferden

Was sind pferdegestützte Seminare, wie funktionieren sie und welchen Nutzen können die TeilnehmerInnen daraus ziehen?

Um diese Fragen zu beantworten, sind folgende Hintergrundinformationen von Interesse: das Erlernen des Reitens ist traditionell mit festgelegten Übungen an der Longe oder auf dem ausgebundenen Pferd verbunden. In der klassischen Methode wird der Anfänger auf das getrenste und gesattelte Pferd gesetzt und unter Anleitung des Lehrers in der Reitkunst unterrichtet. Der Reiter sitzt in Sattel und Steigbügel und versucht die Steuerung des Pferdes in erster Linie über die Zügeleinwirkung. Im Ergebnis bedeutet die Konzentration auf Zügeleinwirkung die Vernachlässigung des für Pferd und Reiter so wichtigen Kommunikation über Körperhaltung und Sitz.

Das Pferd als Herden- und Fluchttier ist ein Wesen, welches außerordentlich sensibel auf seine Umwelt reagiert. Innerhalb der festgelegten Herdenhierarchie haben Pferde ein ausgesprochen feines Gespür für Dominanz und Führung. Der Leithengst und die Leitstute einer Herde sind Pferde, die sich durch Erfahrung, Intelligenz, Aufmerksamkeit, Führungscharisma und jederzeit 100%ige Präsenz für die Führungsaufgabe qualifiziert haben. Alle übrigen Pferde in der Herde akzeptieren diese Leittiere so lange in ihrer Führungsrolle, wie dieses Führungscharisma und diese Präsenz spürbar sind.

Bei der Begegnung zwischen Pferd und Mensch kann der Mensch diese Führungsrolle übernehmen. Das Pferd wird dem Menschen allerdings nur dann freiwillig, vertrauensvoll und motiviert folgen, wenn der Mensch sich als vertrauenerweckender, authentischer und selbstbewusster Anführer präsentiert und dies sowohl über seine Körpersprache als auch über die subtilen Signale, die aus seiner inneren Einstellung resultieren, deutlich macht. Da Pferde nicht in der Lage sind, sich zu verstellen, geben Sie dem Menschen stets ein ehrliches, ungeschminktes Feedback über seine Position in der Hierarchie der Pferd-Mensch-Beziehung.

Das Konzept
Wie ist der Kurs aufgebaut, und welche Ziele werden verfolgt? Diese Eigenschaften von Pferden macht sich das Kurskonzept zunutze. Personen, die mit dem Thema „Führen und Sich-Führen-Lassen“ zutun haben, können anhand der Reaktion der Pferde in praktischen Übungen feststellen, wie ihr Verhalten nach außen wirkt und wie wirkungsvoll Sie Einfluss nehmen. Außerdem können die Vor- und Nachteile persönlicher Reaktionsmuster und Positionen am Pferd ausprobiert und intuitiv erfühlt werden. Das Besondere bei dieser Art des Lernens ist der Praxisbezug, die unmittelbare Rückmeldung über das Tier und die Möglichkeit, die persönliche Wirkungsweise, Konsequenz und Durchsetzung zu erspüren und weiter zu entwickeln. Die Praxisübungen mit den Pferden sind Grundlage für Reflektions- und Coachingeinheiten in der Lerngruppe. Die thematische Ausrichtung auf die Bereiche „Persönliche Kommunikation und Führung“, angeleitet durch erfahrende Trainerinnen, intensiviert den Selbsterfahrungsgewinn.

Die Inhaltlichen Lernschritte

Welche Verhaltensweisen werden im Training angesprochen und verstärkt?

  • „Leadership“, „Autorität“, „Dominanz“ und persönliche Wirkung werden live erlebt und erprobt,
  • Einsichten in bislang nicht bewusste Prozesse der Selbst- und Fremdwahrnehmung können gewonnen werden,
  • Erkenntnisse über Beziehungs- und Führungsstrukturen geben Impulse für den Führungsalltag,
  • Vertrauen aufbauen und schenken,
  • an sich und an andere glauben,
  • Respekt einfordern und anderen entgegenbringen,
  • Ziele formulieren, sich an ihnen zu orientieren und sie zu erreichen,
  • Hindernisse und Probleme bewußt angehen und überwinden und sich seinen Ängsten und Herausforderungen stellen.

 

Die Kurse

Aufbau, Organisation und Rahmenbedingungen Die Seminare finden auf einem Reithof statt. Es sind Kurse mit bis zu acht Teilnehmern zusammengestellt, die abwechselnd mit den Pferden arbeiten. Neben kurzen Theorieeinheiten und ausführlichen Feedback- und Diskussionsrunden bestehen die Kurse aus mehreren Praxisteilen, bei denen die Teilnehmer einzeln und in Tandems fest definierte Übungen und Lektionen ausprobieren und bewältigen. Vorkenntnisse im Umgang mit Pferden sind nicht erforderlich.

Die Kursteilnehmer sehen sich dabei gegenseitig zu und geben sich Feedback über das Ergebnis. Die Kurse werden von 2 erfahrenen Trainern geleitet.

Seminarleitung:
Gabriele Birth
Eva Lüffe-Leonhardt

Termin: auf Nachfrage

Seminar buchen unter info@birthundlueffe.de oder Tel. 040-406051